Mit dem Bobbycar nach Kroatien

Das Schöne am Träumen ist ja, dass dabei einfach alles möglich ist.

Von geheimen Liebschaften bis hin zum Fliegen eröffnet sich uns in der Traumwelt ein wahres Paradies, das beim Weckerklingeln völlig enttäuschend mit einem tiefen Fall in die Realität endet. Wer hat nicht schon einmal versucht, schnell wieder einzuschlafen, um den wohligen Traum noch zu Ende träumen zu können? Selten gelingt das sogar. Und ansonsten bleiben uns ja die wunderbaren Tagträume.

An einem Morgen in den zurückliegenden Herbstferien wachte ich eingekuschelt zwischen meinen Kindern auf, als mich der Große schlaftrunken, aber aufgeregt fragte, ob wir am nächsten Tag nicht nach Kroatien fliegen könnten – er hätte davon geträumt. Der Knirps – auch gerade erst aufgewacht – warf ein, dass er von seinem Bobbycar geträumt habe. Liebevoll schmunzelnd nahm ich meine zwei Träumer in den Arm und wünschte ihnen einen guten Morgen. Wie unterschiedlich doch die Träume sind. Aber eins haben sie alle miteinander gemein: wir wünschen sie uns auch im Wachzustand.

Dass wir bald wieder in Kroatien sein werden, habe ich meinen Kindern in Aussicht gestellt. Um auch den Kleinsten bei der Verwirklichung seiner Träume zu unterstützen, soll es dann auch am Bobbycar dort nicht fehlen…

Guten Tag und schöne Träume! Greifen Sie danach!

(Bildnachweis: Dana Jungbluth)