Andere Sicht (im Nebel)

Vertraut, im Nebel zu wandern!
Einsam über Busch und Stein,
Ohne Hilfe von andern,
Gedanken werden rein.

Voll von falschem Glanz die Welt,
Wo scheinbar nur das Licht war;
Erst, wenn der Nebel fällt,
Wird das Wichtigste sichtbar.

Wahrlich, nur der ist weise,
Der das Dunkel gut kennt,
Das zwar schmerzlich und leise,
Jedoch vom Herzen nicht trennt.

Vertraut, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Ganz ohne die andern
Schafft man’s allein.

Original (Im Nebel) von Hermann Hesse

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

(Bildnachweis: Dana Jungbluth)